Erstmalig Kinderflamme im Landkreis absolviert

Bestens vorbereitet meistern elf Erlacher „Wasserdrachen“ die Prüfung mit Bravour

Erlach. Die Kinderflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Pins und einer Urkunde für Mitglieder von Kinderfeuerwehren: Elf Erlacher Wasserdrachen, die Kindergruppe der FFW Erlach mit dem Team um Beate Pinzl und Katrin Grünleitner haben sich an diese Prüfung gewagt und sie mit Erfolg bestanden – als erste im Landkreis Rottal-Inn. Die acht Mädchen und drei Buben im Alter von neun bis zwölf Jahren mussten dafür einen Fragebogen ausfüllen sowie Aufgaben aus den Bereichen Erste Hilfe, Feuerwehr und Brandschutz erledigen - ganz im Sinne des Leitsatzes der Feuerwehren „retten, löschen, bergen, schützen.“


Die Fragen waren teils sehr anspruchsvoll, beispielsweise „bei welcher Verletzung soll man kühlen?“ oder „was machst du, wenn es aus der Steckdose funkt und blitzt?“ Im praktischen Teil galt es die Aufgaben sowohl allein als auch im Team zu meistern, denn darauf wird es später als Feuerwehrfrau oder -mann im Ernstfall ankommen. Zunächst musste die stabile Seitenlage gezeigt, dann der Brandschutz an einem sogenannten Rauchhaus demonstriert und ein Sinnes- und Bildermemory gelöst werden. Die Teamaufgabe war, auf einer Rettungsdecke stehend, diese gemeinsam zu wenden ohne die Decke zu verlassen.
Wer gerade keinen Test hatte, konnte sich spielerisch betätigen: Schlauchflechten, Schlauchkegeln, Kistenrennen, Rasenskifahren, Gummistiefelweitwurf und vieles mehr war geboten, so dass der Nachmittag zu einem Rundumerlebnis für alle wurde. Und obwohl die Übungen spielerisch gemeistert wurden, waren alle vor Beginn der Prüfung aufgeregt, die Kinder ebenso wie ihre Betreuerinnen und Betreuer.

 

Am Ende bestanden alle elf „Wasserdrachen“ die Kinderflamme. Beobachtet wurde das Geschehen von den Schiedsrichtern Markus Eichinger, 1. Kommandant der FFW Erlach, Kreisbrandmeister Max Kaiser und der Landkreisbeauftragten der Kinderfeuerwehren Madelaine Strasser sowie Kreisjugendwart Gerhard Schreiner. Gemeinsam überreichten sie die Anstecknadel mit Urkunde und gratulierten den Mädchen und Jungen. Madeleine Strasser wies darauf hin, dass in Erlach eine Premiere stattgefunden hat: „Ihr seid die ersten im Landkreis, denen die Prüfung zur Kinderflamme abgenommen worden ist.“ Zur Ehrung waren auch die Eltern eingeladen, die zudem mit Kaffee und Kuchen verköstigt wurden. Die Kinderfeuerwehr „Wasserdrache“ hat derzeit 16 Mitglieder und es kommen immer wieder Neuzugänge, nicht zuletzt, weil das Angebot von den Verantwortlichen in den Grundschulen vorgestellt wurde, aber auch weil die Gruppenstunden immer abwechslungsreich und vergnügt ablaufen.

 

 Gruppenbild

v.li.: Kommandant Markus Eichinger, Landkreisbeauftragte der Kinderfeuerwehren Madeleine Strasser, die Betreuer Katrin Grünleitner, Beate Pinzl, Rainer Schützeneder, Markus Pilger, KBM Max Kaiser und Kreisjugendwart Gerhard Schreiner mit den Kindern, die die Kinderflamme bestanden haben.

 

 

 

Fragebogen

Zwei Erlacher „Wasserdrachen“ bearbeiten konzentriert den Fragebogen für die Kinderflamme.

 

 

 

Rauchhaus

Anhand des sog. „Rauchhauses“ (vorbereitet und restauriert von Tobi Pinzl) mussten die Kinder den Prüfern erklären, was im Brandfall zu tun ist.

Designed by LernVid.com